Aluminium Carbon Werkzeuge Formen evolution statt revolution Technik Werkstoffe Konstruktion: Das Herzstück des FSone ist das  Carbon Chassis. Carbon ist kein  homogener Werkstoff wie Aluminium  oder Stahl. Es ist nicht möglich ein Stück Carbon zu nehmen und daraus  ein Bauteil zu fräsen (ausser Plattenware). Carbon ist viel mehr. Vorausgesetzt  man kennt  die Richtung und Intensität  der Kräfte die in einem Bauteil im  Einsatz fließen,  hat man mit den  Kohlenstofffasern die Möglichkeit  Bauteile genau so zu gestalten dass   sie exakt diesen Anforderungen gewachsen  sind. Man legt die einzelnen Fasern  eben genau in diesen Kraftlinien und  stützt sie mit einem Matrixwerkstoff wie  Epoxidharz ab. Somit sind  Eigenschaften wie die  Steifigkeit in  verschiedenen Belastungs- richtungen  auch unterschiedlich einstellbar. Durch umfangreiche Analysen und Messfahren konnten die benötigten Eigenschaften eines Chassis für ein  Wettbewerbsmodell im Maßstab 1/5  ermittelt werden. Das Hauptaugenmerk  lag hierbei auf einer definierten  Torsions- und Biegesteifigkeit zwischen  dem Vorder- und dem  Hinterwagen. Andere Baugruppen wie  der Bereich zwischen Motor und  Differential sollten möglichst steif bei  niedrigem Gewicht gestaltet sein. Dies gewährleistet die benötigte Präzision im Getriebe und reduziert die Torsion auf den  Bereich der dafür ausgelegt ist.Große Anstrengungen wurden unternommen den Fahrzeugschwerpunkt möglichst niedrig zu  halten. Hierbei musste der Motor als schwerstes Bauteil möglichst niedrig im Fahrzeug verbaut werden. Auch das Differential  und die Servoantriebe wurden so tief wie möglich angeordnet. Die größte Herausforderung  ist jedoch die freie Zugänglichkeit  aller Einstellmöglichkeiten. Dies zeichnet den FSone als besonders „Schrauber freundlich“  aus. F. Stettner Impressum